Smart Home- Apple „HomeKit“ als zentrale Steuereinheit

 

In unserem Grundlagenartikel haben Sie bereits erste Informationen bezüglich des Themas „Smart Home“ erhalten. Dabei ist die Idee hinter einem intelligent vernetzten Zuhause  revolutionär:

Nach einem anstrengenden Arbeitstag betreten Sie ihr Haus bzw. Ihre Wohnung und die miteinander verknüpfte Haustechnik schafft Ihnen automatisch die bestmögliche Atmosphäre. Die Heizung ist bereits auf die eingestellte Wohlfühltemperatur hochgefahren und sobald Sie das Wohnzimmer betreten stellt sich das optimal gedimmte Licht ein, wobei Sie per Sprachbefehl die passende Musik für das Abendessen abspielen können und somit alleine durch die Geräte der Haustechnik eine gemütliche und vor allem individuell angepasste Atmosphäre schaffen können.

Doch wie können die Geräte verschiedener Hersteller herstellerübergreifend miteinander kommunizieren?

In diesem Artikel erhalten Sie weitere Informationen bezüglich der Vernetzung der einzelnen Geräte der Haustechnik durch Apples Smart Home Lösung „HomeKit“. Dadurch können Sie die einzelnen smarten Geräte über eine einzige App zentral steuern und sind nicht mehr auf verschiedene Apps der jeweiligen Hersteller angewiesen. Zudem bietet Apple auch eine Lösung für die Steuerzentrale, welche das Herzstück des Systems darstellt und Ihnen auch einen weltweiten Zugriff ermöglicht.

 

Apple „HomeKit“ als zentrale Steuereinheit

Apple bietet schon seit September 2014 und der einhergehenden Softwareversion „IOS 8“ mit „HomeKit“ eine zentrale Steuereinheit für die Funktionsbereiche der Haustechnik.

Anfangs hatte die neue Technologie Schwierigkeiten an Fahrt aufzunehmen. Doch durch IOS 11 will der Hersteller einiges ändern. Die Geräte sollen effizienter miteinander kommunizieren, wobei durch mildere Zulassungsvoraussetzungen immer mehr Hersteller neue Produkte „HomeKit“ kompatibel machen können.

Die grundlegende Koordinierung durch „HomKit“ erfolgt über die seit IOS 10 vorinstallierte „Home“ App, welche sozusagen die Fernbedienung des intelligent vernetzten Hauses ist. Smarte Haushaltsgeräte werden dort hinzugefügt, wobei sich automatisierte Vorgänge nach dem eigenen Zeitplan richten.

So können zahlreiche Vorgänge der verbundenen Geräte bequem per Smartphone koordiniert werden, alternativ sind Sie durch Apples Sprachassistentin „Siri“ auch in der Lage Befehle verbal auszuführen.

Die Besonderheit an „HomeKit“ ist, dass es grundsätzlich ohne Hub (Steuereinheit) funktioniert und somit die Anschaffung eines zusätzlichen Gerätes nicht notwendig ist, solange Sie die Technik nur Zuhause im eigenen WLAN nutzen.

Jedoch ist für die Fernsteuerung von unterwegs aus eine Steuerzentrale notwendig. Diese kann wahlweise durch den HomePod, ein Apple TV 4K beziehungsweise ein Apple TV (4. Generation/3.Generation) oder ein iPad mit mindestens IOS 10.3. hinzugefügt werden. Voraussetzung ist, dass die Steuerzentrale und die „HomeKit“ kompatiblen Geräte im selben Netzwerk verbunden sind.

Gerade für das Sicherheitssystem ist eine Steuerzentrale Voraussetzung, da Sie als Nutzer schließlich auch von unterwegs aus die Kontrolle über Ihre Überwachungskamera haben wollen.

Hinzuweisen ist noch darauf, dass ein Apple TV der dritten Generation keine automatisierten Vorgänge unterstützt. Für Automationen wird ein Apple TV der vierten Generation mit tvOS10 oder neuer benötigt.

 

„Wenn Dann Szenarien“

Sobald Sie Ihre Zentrale eingerichtet haben können Sie ihre Hauselektronik nach Belieben automatisieren und sogenannte „Wenn Dann Szenarien“ erstellen. Das Licht wird beispielsweise bei Verlassen des Hauses automatisch ausgeschaltet oder die Heizthermostate sorgen dafür, dass zu einer bestimmten Uhrzeit die Wunschtemperatur  erreicht wird.

Natürlich können Sie auch Berechtigungen an weitere Personen im Haushalt erteilen, wodurch Sie die automatisierten Vorgänge im Haus dem individuellen Zeitplan anpassen können.

Hilfestellungen bezüglich Einrichtung der zentralen Steuereinheit sowie das Erstellen von automatisch ablaufenden Szenen in der „Home“ App erhalten Sie unter: https://support.apple.com/de-de/HT207057

 

Kompatible Geräte

Beachten sollten Sie vor dem Kauf smarter Haushaltsgeräte, dass diese „HomeKit“ kompatibel sind und somit problemlos in das Netzwerk integriert werden können. Geräte ohne „HomeKit“ Unterstützung können über ein „Gateway“ Produkt, wie zum Beispiel einen Hub in den Haushalt integriert werden. Der Hub stellt dann die Verbindung zwischen dem entsprechenden Gerät und Apples „HomeKit“ her.

Einige namhafte Hersteller für Produkte aus den einzelnen Bereichen der Haustechnik haben bereits ein ausgeprägtes Angebot an „HomeKit“ kompatiblen Geräten.

Die folgende Übersicht stellt Produkte aus den wichtigsten Bereichen der Haustechnik vor, die „HomeKit“ kompatibel sind. Vorteilhaft ist, dass Sie alle Funktionen zentral per „Home“ App oder über Apples Sprachassistentin „Siri“ steuern können und somit herstellerübergreifend ein einwandfrei vernetztes Zuhause schaffen.

Lichtregulierung – Philips Hue Bridge 2.0:

  • Quadratische Philips Hue Bridge
  • verknüpft Philips Hue-Leuchten mit der „HomeKit“ Technologie
  • zeitlich festgelegter Zeitplan für optimale Lichtverhältnisse
  • flexible Einteilung der Lampen in Räume und Gruppen
  • Szenen können raumübergreifend erstellt werden

Heizung – Elgato Eve Heizkörperthermostate:

  • Automatisierte Temperaturregulierung durch smarte Heizkörperthermostate
  • Raumabhängige Zeitpläne sorgen für Wohlfühltemperaturen zum Wunschzeitpunkt
  • Automatisches Aufheizen bei Betreten bzw. Abkühlen bei Verlassen des Hauses
  • LED-Display als übersichtliche Temperaturanzeige

 

Sicherheitssysteme – Honeywell Lyric Controller:

  • Kontrolle über integrierte Geräte (Thermostate, Kameras, Lichter,..)
  • Ansprechendes Design (geeignet für Anbringung an der Wand)
  • Bedienung über Touchpad oder verbal per Stimme

 

Die hier genannten Geräte erfassen nur drei Bereiche der Haustechnik. Neben Licht- und Heizungsregulierung sowie einem zentralen Sicherheitssystem gibt es aber noch zahlreiche weitere Funktionsbereiche, die Sie durch smarte Geräte in der Haustechnik abdecken können.

So können Sie beispielsweise bezüglich erweitertem Komfort smarte Jalousien in Ihr Schlafzimmer integrieren, um diese Ihrem täglichen Rhythmus entsprechend anzupassen und zusätzlich Energie zu sparen.

Hier finden Sie eine ausführliche Auflistung der „HomeKit“ kompatiblen Geräte, welche von smarten Heizkörperthermostaten über Sicherheitssysteme bis hin zu Garagenöffnungssystemen reicht: https://www.apple.com/de/ios/home/accessories/

 

Fazit:

Eine zentrale Steuereinheit ist für ein herstellerübergreifendes und einwandfrei funktionierendes „Smart Home“ Voraussetzung. Apple bietet diesbezüglich mit „HomeKit“ eine optimale Lösung. Wenn Sie über Apple Geräte verfügen, profitieren Sie maßgeblich von der Technologie.

Nachdem Sie die zentrale Steuereinheit durch einen Apple TV, ein iPad oder den neuen HomePod eingerichtet haben, können Sie über die „Home“ App Ihre smarten Haushaltsgeräte hinzufügen und automatisierte Vorgänge jederzeit auch von unterwegs ausführen.

Apples Sprachassistentin „Siri“ steht Ihnen für die Kommunikation mit den einzelnen Geräten jederzeit zur Seite.

Als Resultat können Sie nach einem stressigen Arbeitstag die ausgeklügelte Konnektivität der Haushaltsgeräte genießen. Das Licht ist optimal gedimmt, die Wohlfühltemperatur im Wohnzimmer erreicht und die passende Musik kann per Sprachbefehl sofort aktiviert werden. Durch diese ansprechende Haustechnik starten Sie entspannter und ausgeglichener in den nächsten Arbeitstag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Smart Home – „Das intelligente Haus“

Die rasante Entwicklung des Internets sollte langsam allen bekannt sein und hat längst Einzug in unser Berufs- und Alltagsleben genommen. Das Internet erleichtert die verschiedensten Vorgänge, vom unbegrenzten Zugang zu Wissen über das bequeme Shoppen im Netz bis hin zum Tätigen von Bankgeschäften. Alles Dinge, die noch vor einigen Jahren mühsam außer Haus erledigt werden mussten.

Smart Home – „Das intelligente Haus“ weiterlesen